Ihr Weg zur Reha

  • Morgens Reha ...
    ... abends zu Hause

Ihr Weg zur Reha

Die orthopädische ambulante Rehabilitation in Leipzig bietet getreu dem Motto „Morgens Reha, abends zu Hause“ unseren Rehabilitanden ein ganzheitliches, individuelles und wohnortnahes Behandlungskonzept. Im Mittelpunkt steht die Förderung der Gesundheit und Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit mit dem Ziel, den Rehabilitanden die Rückkehr in den Alltag und das Berufsleben zu ermöglichen.
 
Die Beantragung einer ambulanten Reha im ARZ St. Elisabeth Leipzig ist von Leistungsträger zu Leistungsträger sehr unterschiedlich. Das Ambulante Rehazentrum St. Elisabeth hat Verträge zur Leistungserbringung mit allen Leistungsträgern:
  • Gesetzliche Rentenversicherungen (DRV MD, DRV Bund, DRV KBS)
  • Gesetzliche Krankenkassen (AOK, VdEK, IKK, BKK, KBS)
  • Gesetzliche Unfallversicherungen (Berufsgenossenschaften, Unfallkassen),
  • Private Krankenversicherungen/Beihilfe.
 
Grundsätzlich gilt:
Die ambulanten Rehabilitationsmaßnahmen müssen vom zuständigen Leistungsträger im Vorfeld genehmigt werden. Dabei werden die Erfüllung der gesetzlichen Voraussetzungen, die Zuständigkeit des Leistungsträgers und die medizinische Notwendigkeit (Indikation) geprüft. Dieser Verwaltungsvorgang wird allerdings unterschiedlich gehandhabt. Antragsformulare und Informationen erhalten Sie u. a. bei der Rentenversicherung, den gesetzlichen Krankenkassen, Ihrem behandelnden Arzt, dem Krankenhaussozialdienst (nur bei Anschlussrehabilitation nach Krankenhausaufenthalt oder Operation) oder unseren Mitarbeitern des Reha-Service.

Tel:  0341 - 39 59 64 11
Tel:  0341 - 39 59 64 12
Fax: 0341 - 39 59 64 19
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Wunsch- und Wahlrecht in der medizinischen Rehabilitation
 
Sie haben die Möglichkeit, eine für Sie geeignete Rehabilitationsklinik selbst auszusuchen. So ist es im Sozialgesetzbuch IX (§8) eindeutig geregelt. Das sollten Sie nutzen und schon mit ihrem Rehaantrag einen Vorschlag für eine Klinik Ihrere Wahl einreichen. Hierfür stellen wir Ihnen gerne ein Musterformular (Wunsch-und Wahlrecht) zur Verfügung.
 
Mein Wunsch wurde abgelehnt, was nun?
 
Abgelehnte Wünsche muss der Rehabilitationsträger in einem Bescheid ausführlich begründen. Diese Gründe sollten von Ihnen genau geprüft werden. Sie haben die Möglichkeit gegen den Bescheid, innerhalb von 4 Wochen, einen schriftlichen Widerspruch einzulegen. Hierfür stellen wir Ihnen ebenfalls gerne ein Musterformular (Widerspruch) zur Verfügung.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.